NAK-VELBERT


Direkt zum Seiteninhalt

Konfirmation

GEMEINSCHAFT > Jugend

Zur Konfirmation 2008:

21 junge Christen übernehmen Verantwortung

21 Konfirmandinnen und Konfirmanden zählt der Velberter Bezirk der Neuapostolischen Kirche in diesem Jahr, Sie werden am 09.03, bzw. Palmsonntag, 16. März, feierlich vor den Altar gerufen, um ihr Konfirmationsgelübbde abzulegen und anschließend den Konfirmationssegen zu empfangen.
Das Wort Konfirmation kommt vom lateinischen Wort „confirmare“ und heißt übersetzt „bestärken, bestätigen“. In der Neuapostolischen Kirche ist die Konfirmation zwar kein Sakrament, aber eine besonders feierliche Segenshandlung. Die aus den Sakramenten stammende Absage an den Teufel und die Verpflichtung zur Treue gegenüber Gott, für die bis dahin die Eltern einstanden, wird nunmehr von dem jungen Christen selbst übernommen, der zuvor in den Grundlagen des Glaubens unterrichtet worden ist und sich dazu bekennt. Zur dauerhaften Bestärkung in dieser Entscheidung empfängt er einen besonderen Segen.

Der Konfirmandenunterricht
Eine außerordentlich wichtige Einführung in den Glauben erfolgt bereits im Elternhaus; dort werden die Grundwerte des Glaubens gelehrt und gelebt. Gemeinsames Beten, Gespräche über göttliche Dinge, gemeinsamer Gottesdienstbesuch und Antworten auf Fragen zur Lehre bilden das Fundament für die kirchlichen Unterweisungen. Vorsonntagsschule, Sonntagsschule und Religionsunterricht führen die Kinder in die Inhalte der Glaubenslehre und die dafür wichtigen geschichtlichen Abläufe von der Schöpfung bis in unsere Zeit ein.

Bild: Michael Boldt

Die dabei vermittelten Glaubenswahrheiten werden in dem einjährigen Konfirmandenunterricht vertieft, damit die Kinder bewusst im Glauben leben können und die Nähe Gottes immer deutlicher verspüren.

Das Konfirmationsgelübbde
Vor dem Empfang des Konfirmationssegens durch den Priester sagen die jungen Christen das Konfirmationsgelübde auf. Es lautet in der Neuapostolischen Kirche: „Ich entsage dem Teufel und all seinem Werk und Wesen und übergebe mich Dir, o dreieiniger Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist im Glauben, Gehorsam und ernstlichem Vorsatz: Dir treu zu sein bis an mein Ende. Amen.“ Dies schafft ein 14jähriger junger Mensch natürlich nicht allein aus eigener Kraft, sondern dazu bedarf er des göttlichen Beistands, der Gnade aus dem Opfer Christi und der Gemeinschaft mit dem Heiligen Geist. So ist das Konfirmationsgelübde auch ein Bekenntnis zur Dreieinigkeit Gottes, wie sie in den ersten drei Glaubensartikeln bezeugt wird.

Der Konfirmationsgottesdienst
In der Neuapostolischen Kirche ist es üblich, dass der Konfirmationsgottesdienst am Palmsonntag stattfindet. Es ist ein Gottesdienst mit Feier des Heiligen Abendmahls, der von der Handlung der Konfirmation stark geprägt wird. Er steht unter einem speziellen Bibelwort, richtet sich besonders an die Konfirmanden und geht auf ihre Situation ein. Nach der Sündenvergebung, der Aussonderung des Heiligen Abendmahles mit anschließendem Austeilen von Leib und Blut Jesu an die priesterlichen Amtsträger, liest der Gottesdienstleiter einen vom Stammapostel der Neuapostolischen Kirche verfassten Konfirmandenbrief vor. Danach spricht er in einer besonderen Ansprache direkt die Konfirmanden an.
Auf die Frage, ob sie als neuapostolische Christen ihren weiteren Weg in der Treue zu Gott zurücklegen wollen, bestätigen sie ihre Bereitschaft dazu mit einem „Ja". Danach sprechen sie gemeinsam das Konfirmationsgelübde. Der Gottesdienstleiter spendet den Konfirmanden nun unter Auflegung seiner Hände den Konfirmationssegen. Anschließend reicht er ihnen das Heilige Abendmahl, spricht ihnen Glückwünsche aus und heißt sie als mündige Christen in der Gemeinde willkommen.
Die jungen Christen gehören nun als vollverantwortliche Mitglieder zur Gemeinde. Sie zählen damit zur Jugend und können im Rahmen der Möglichkeiten das Gemeindeleben mitgestalten, z. B. durch das Mitwirken im Gemeindechor oder in den Jugendgruppen. Es ist das Ziel er Kirche, dass alle Konfirmandinnen und Konfirmanden sich aktiv in das Gemeindeleben einbringen.

Wir wünschen allen Teilnehmern an den Konfirmationsgottesdiensten – den Konfirmandinnen und Konfirmanden, den Eltern und Verwandten, den Freunden und allen Glaubensgeschwistern – einen unvergesslich schönen Sonntag


Unsere diesjährigen Konfirmanden/Konfirmandinnen
Erkrath-Hochdahl Alina Gonissen
Nora-Viviana Laschewski
Alexander Oberstraß
Sarah Schaible
Miriam Berg
Haan Benedikt Frank
Leichlingen Laura Tyralla
Paul Mrosek
Lev.-Lützenkirchen Thomas Boymanns
Lev.-Opladen Nathalie Blome
Lev.-Wiesdorf Sven Klein
Mettmann Hendrik Blome
Cedric Pausch
Solingen Florian-Nils Reich
Solingen-Ohligs Markus Grah
Ramona Klander
Laura Kristal
Mike Verton
Benjamin Schick
Sabrina Schnieders
Solingen-Wald Yvonne Bauer
Velbert-Langenberg Simon Boldt
Velbert-West Hristina Milosevic
Nadine Hallerbach
Lara Hellwig

STARTSEITE | DER BEZIRK | DIE GEMEINDEN | AKTUELLES | BEZIRKSKALENDER | GEMEINSCHAFT | GLAUBE / LEHRE | ORGANISATION | Site Map


© Copyright 2008 NAK Bezirk Velbert - aktualisiert am 02 Aug 2009 | redaktion@nakvelbert.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü